Chronologie der FF Berndorf
 

Seit 1888 wurde ein Löschzug der FF Hitzendorf in Berndorf geführt. Das erste Rüsthaus neben der Kapelle wurde bereits 1896 erbaut.

 

Am 24.Mai 1926 erfolgte die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Berndorf. Anwesend waren Zugsführer Josef Allabauer und 14 Mann des Löschzugs Berndorf, sowie Anton Propst der Bürgermeister von Hitzendorf. Die 14 Mitglieder des Löschzuges wurden an die FF Berndorf übergeben und 15 neue Mitglieder traten der Wehr bei. In der folgenden Wahl wurde Josef Allabauer als Hauptmann gewählt.

 

Im Mai 1930 wurde eine Rosenbauer Motorspritze gekauft und am 31 August bei einer feierlichen Motorspritzenweihe am Festplatz in Berndorf „in den Dienst der Nächstenliebe“ übergeben.

Am 7. August 1938 dankte „der Wehrführer“ Josef Allabauer ab und übergab seine Funktionen an den Stellvertreter Vinzenz List. Der Amtswalter Birchbauer bringt weitgehende Richtlinien über neue Wege und Gestaltung der Freiwilligen Feuerwehr im neuen Staate.

 

1945 ist durch die russische Besatzung die Motorspritze abhanden gekommen und das meiste Gerät sowie die Handdruckspritze wurden demoliert. Bereits im Oktober 1945 wurde ein Erntefest zugunsten der Feuerwehr abgehalten, das einen sehr zahlreichen Besuch hatte. Vom Landesverband wurde eine Motorspritze samt Zubehör zur Verfügung gestellt.

 

In der Generalversammlung vom 18.4.1946 wurde Josef Allabauer, der wegen seines fortgeschrittenen Alters und der Belastung in der Gemeinde, die Wahl nicht annehmen wollte, durch das Zureden aller anwesenden Mitglieder einstimmig wieder zum Hauptmann wiedergewählt.

Bei der Generalversammlung am 6. Jänner 1949 legte Josef Allabauer sein Amt als Wehrführer wegen des Alters und aus gesundheitlichen Gründen, sowie der vielen Arbeiten als Gemeindefunktionär nieder. Daher wurde Johann Weiß einstimmig zum neuen Hauptmann gewählt.

Im Jahr 1949 wurde unter Hauptmann Johann Weiß ein Rüsthausumbau, der Ankauf einer neuen Motorspritze samt Schläuchen und die Inbetriebnahme eines rechtsgesteuerten englischen Ford als Feuerwehrauto durchgeführt.

 

Am 7. Juni 1953 wurde ein Abschnittsfeuerwehrtag mit Rüstautoweihe abgehalten. An diesem Tag haben 21 Männer unserer Wehr das Feuerwehrleistungsabzeichen erworben und zwar 6 in Silber, 3 in Bronze und 12 in Eisen. Der Erwerb unseres neuen Rüstautos war wirklich nur auf die gute Zusammenarbeit innerhalb der Wehr und der Gemeinde mit Bürgermeister Propst zurückzuführen. Besonderen Dank gebührte unseren guten Fachkräften Hans Gutsche, Alexander Stadler, Hans Kary sowie auch Franz Leitner und Josef Haber, welche alle Ihr Bestes für den schönen Aufbau unsere Rüstautos beigetragen haben.

 

Am 6.1.1955 wurde Franz Leitner zum neuen Hauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Berndorf gewählt und am 3. Juni 1956 hatten wir die Weihe unseren neuen VW Motorspritze. Die Patenschaft übernahmen Frau Anna Haber und Fräulein Christine Humanik.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 7.3.1976 im Gasthaus Wilfling meldet HBI Franz Leitner an BGM August Wolf 28 Mann. Bei der Neuwahl wurde Josef Weiß zum HBI gewählt. Ein Sommerfest welches am 18. Juli 1976 als 50 jähriges Bestandsfest festlich begannen wurde, beinhaltete eine Feldmesse zelebriert von Pfarrer Friedl und anschließend ein Frühschoppen am Festplatz.

 

Am 2. September 1979 konnten wir endlich unser erstes TLF 1000 Opel Blitz mit Frühschoppen und Sommerfest einweihen.

 

Bei der Jahreshauptversammlung 1980 wurde diskutiert, da das bestehende Rüsthaus wegen der Anschaffung des TLF zu klein geworden ist, einen Neubau beim Löschwasserbehälter durchzuführen. Mit 2200 selbst-geleisteten Arbeitsstunden konnte das Bauvorhaben verwirklicht und von Pfarrer Peter Orthofer im Rahmen eines Sommerfestes eingeweiht werden.

 

Im Mai 1986 hielten wir das 60-jährige Gründungsfest, verbunden mit der Weihe des neuen TLF 2000 Steyr 690 ab. 1986 wurde auch die Funksirenensteuerung im neuen Rüsthaus installiert, die Sirene selbst auf dem Schlauchturm des alten Rüsthauses versetzt.

Neben den alljährlichen Feuerwehrausflügen wurden ab 1987 Almwanderungen von Herbert Schmidtbauer organisiert. Ab 1990 wurden die 3 Tagesfeste in der Reithalle Scheriebl organisiert. Der Höhepunkt dieser Feste war 1993 beim Frühschoppen mit den mittlerweile legendären Stoakoglern.

 

Nach dem Rücktritt von HBI Josef Weiß sen. wurde im Jänner 1991 Erich Edler zum HBI gewählt. Josef Weiß sen. erhielt die Urkunde zum EHBI für seine Leistungen, die er für die Wehr erbracht hat, wie den Bau eines neuen Rüsthauses und die Anschaffung neuer Fahrzeuge.

 

1995 wurde der umfangreiche Rüsthausumbau und Zubau erfolgreich abgeschlossen. Erstmals nach längerer Pause wurde wieder die Tradition des Maibaumaufstellens am Vorplatz des Rüsthauses durchgeführt. In den Wintermonaten wurden interne Schulungen zusätzlich zur den Kursen in der Feuerwehr und Zivilschutzschule eingeführt.

 

1999 wurde die von Herbert Schmiedtbauer und seinem Team organisierte und mittlerweile traditionelle Ostermontagwanderung eingeführt. Im Herbst konnte das erste KRFB-A eingeweiht werden.

 

Seit 2000 wird das Florianiamt in der Pfarrkirche Hitzendorf gemeinsam mit der Feuerwehr Hitzendorf gefeiert. Seit der Gemeindefusion feiern alle 3 Ortsfeuerwehren Berndorf, Hitzendorf und Steinberg-Rohrbach das Florianiamt gemeinsam. Seit 2000 wird im Herbst auch ein Dämmerschoppen mit Kastanienbraten durchgeführt. Für die Bevölkerung wird alle 2 Jahre eine Feuerlöscherüberprüfung angeboten.

 

2005 wurde erstmals das Feuerwehrfest beim Rüsthaus mit der Italienischen Nacht veranstaltet. Die Italienische Nacht der FF Berndorf entwickelte sich zu einem schönen Fest, welches von der Bevölkerung sehr gut angenommen und mit zahlreichem Besuch belohnt wird.

 

Seit 1953 bilden sich in der Feuerwehr Berndorf Bewerbsgruppen, die erfolgreich das Feuerwehrleistungsabzeichen erhalten. Die erfolgreichste Gruppe war die von Andreas Tauber die sich 2008 für den Bundesleistungsbewerb qualifizieren konnte. Bei strahlendem Wetter wurde im Mai 2008 unser neues TLFA 2000 von Feuerwehrkurat Peter Orthofer eingeweiht.

 

Ab 1980 wurde eine große Aufmerksamkeit auf unsere Feuerwehrjugend gelegt. Bei Übungen, Wettbewerben, Wissenstest und Leistungsabzeichen, sowie Jugendlagern werden die Jugendlichen von den Betreuern spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt und ausgebildet.

 

Mit der Einweihung und Inbetriebnahme des Feuerwehr LKW mit der Ausrüstung für Löscheinsätze, wurde unsere Fahrzeugflotte komplettiert.

 

HBI Erich Edler legte 2011 aus Altersgründen seine Funktion als HBI zurück. Mit dem neugewählten HBI Andreas Tauber konnte die Bürgermeisterin Simone Schmiedtbauer ein junges Führungsteam der FF Berndorf zur Wahl gratulieren. Die neue Führung achtete neben der Erhaltung und Erneuerung der technischen Ausrüstung vor allem auf eine gute Ausrüstung und Ausbildung der Mannschaft.

 

Nach nur einer Funktionsperiode legte Andreas Tauber seine Funktion als HBI aus familiären Gründen zurück. Fast einstimmig wurde daher Norbert Lorber bei der Wehrversammlung 2017 zum neuen und jüngsten HBI der FF Berndorf gewählt. Trotz seiner Jugend führt er die Wehr umsichtig bei den vielen Aufgaben weiter. Ausrüstungen wie hydraulisches Rettungsgerät, Einsatzbekleidung, und auch das MTF werden ergänzt oder ausgetauscht und neu in Betrieb genommen.

 

2019 wurde als Folge der Gemeindefusion der Löschbereich Berndorf um den Ortsteil Stein erweitert. Mit Freude und Kameradschaft wird die Feuerwehr Berndorf auch in Zukunft für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen.